Feldsalat mit Speck und Kracherle
Dieser typische und v.a. leckere Vorspeisen-Salat findet man fast auf jeder Speisekarte im Schwarzwald. Leicht und durch den Speck deftig zugleich sorgt er für einen wahren Gaumenschmaus schon vor dem eigentlichen Hauptgericht.
Je nach Region im Schwarzwald wird der Feldsalat auch Nüsslisalat, Sunnewirbili, Ritscherli, Rapunzel, Ackersalat oder Äckerlisalat genannt.

Feldsalat so lange in stehendem kalten Wasser waschen, bis alle Sandreste entfernt sind.
Den Salat in einer Salatschleuder trocknen und den Wurzelansatz abschneiden.

Salat auf eine Platte oder in eine Schüssel geben. Abgezogene Zwiebel, Speck und Toastbrot in kleine Würfel schneiden.
Zuerst den Speck in heißer Butter knusprig braten, herausnehmen, dann die Brotwürfel im Speckfett knusprig braten.
Beides auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Aus Zwiebelwürfeln, Essig, Salz, Pfeffer, Senf und den beiden Ölsorten eine Salatsoße rühren. Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten, bis sie "krachen".
Die Salatsoße über den Feldsalat träufeln. Speck, Brotwürfel und Kürbiskerne darüber streuen.
Je nach Lust und Laune können Sie den Salat natürlich auch mit Tomaten, Feta oder anderen leckeren Zutaten beliebig ergänzen
(auf dem Bild fehlen z.B. die Kracherle)
Fertig, en Guede !

Einkaufsliste:
Zutaten für ca. 4 Personen:
  • 500 g Feldsalat
  • 1 roteZwiebel
  • 70 Gramm Schwarzwälder Speck
  • 2 Scheiben Toastbrot
  • Ca. 20 Gramm Butter
  • 3 EL Weißweinessig
  • Salz + Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Kürbiskernöl
  • 3 EL Walnußöl
  • 2 EL Kürbiskerne

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: